Oliva-Ayala Abogados

Datenschutzerklärung

Mit dieser Datenschutzerklärung möchten wir Sie ausführlich darüber informieren, wie wir mit Ihren personenbezogenen Daten umgehen und wie wir Ihre Privatsphäre und die Informationen, die Sie uns zur Verfügung stellen, schützen.

Sollten wir in Zukunft Änderungen an dieser Datenschutzerklärung vornehmen, werden wir Sie auf dieser Website oder auf andere Weise darüber informieren, damit Sie die dann geltenden neuen Datenschutzbedingungen kennen.

Im Folgenden informieren wir Sie in Form von Fragen und Antworten über die Bedingungen, unter denen unser Unternehmen Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet.

Wer ist der Verantwortliche für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten?

  • Identität: OLIVA-AYALA ABOGADOS, S.L.P. St.-IdNr.: B-85340388
  • Postanschrift: C/ Miguel Ángel, 14 – 3º, 28010 – Madrid.
  • Tel.: 913911290.
  • E-Mail: abogados@oliva-ayala.com.
 

 

Wer ist der Datenschutzbeauftragte (DSB) des Unternehmens und wie kann er/sie Ihnen helfen?

Der DPD ist eine gesetzlich vorgesehene Stelle, deren Hauptaufgabe darin besteht, unser Unternehmen über seine Pflichten zum Schutz personenbezogener Daten zu informieren und zu beraten sowie die Einhaltung dieser Pflichten zu überwachen.

Darüber hinaus fungiert DPD als Ansprechpartner für alle Fragen im Zusammenhang mit der Verarbeitung personenbezogener Daten. Wenn Sie also Fragen, Zweifel oder Anregungen zur Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten haben, können Sie sich an ihn wenden:

 

Zu welchem Zweck verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten?

Wir verarbeiten die von Ihnen zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten zu folgenden Zwecken:

  1. Verwaltung der Kundenbeziehung sowie Rechnungsstellung und Inkasso der Leistungen. Die Bereitstellung von Daten zu diesem Zweck durch unsere Kunden ist obligatorisch, da andernfalls eine Vertragserfüllung nicht möglich ist.
  2. Die Verwaltung der Beziehungen zu unseren Lieferanten sowie die Rechnungsstellung und Bezahlung der Leistungen. Zu diesem Zweck ist es obligatorisch, dass der Lieferant uns seine Daten zur Verfügung stellt, andernfalls kann der Vertrag nicht erfüllt werden.
  3. Um Ihre Informationsanfragen, Vorschläge und Beschwerden, die Sie uns senden, zu kanalisieren, um mit dem Absender der Information in Kontakt zu treten, um auf Ihre Anfrage oder Ihr Anliegen zu antworten und um eine Nachverfolgung zu ermöglichen. Die Bereitstellung der Daten für diese Zwecke ist freiwillig, aber wenn Sie es nicht tun, können wir nicht auf Ihre Anfrage, Frage oder Beschwerde reagieren. Daher ist die Übermittlung Ihrer personenbezogenen Daten für diese Zwecke eine notwendige Voraussetzung dafür, dass wir diese Anfragen bearbeiten können.
  4. Für den Fall, dass Sie Friend oder Follower von uns in sozialen Netzwerken werden, verarbeiten wir Ihre Daten, um Sie über diese Kanäle über unsere Aktivitäten und Aktionen zu informieren. Die Angabe von Daten zu diesem Zweck ist freiwillig. Wenn Sie diese nicht angeben, können Sie jedoch nicht unser Friend oder Follower in dem jeweiligen sozialen Netzwerk werden. Bei den zu diesem Zweck verarbeiteten Datenkategorien handelt es sich um Daten zur Identifizierung.

 

Wie lange speichern wir Ihre Daten?

Wir bewahren Ihre Daten nur so lange auf, wie es für die Erreichung des Zwecks, zu dem sie erhoben wurden, erforderlich ist, um unseren gesetzlichen Verpflichtungen nachzukommen oder um eventuellen Verpflichtungen zu entsprechen, die sich aus der Erfüllung des Zwecks ergeben, zu dem die Daten erhoben wurden.

Zu diesem Zweck werden die Daten, die für die Verwaltung der Kunden- und Lieferantenbeziehungen sowie für die Rechnungsstellung und das Inkasso der Leistungen erforderlich sind, für die Dauer des Vertragsverhältnisses aufbewahrt. Nach Beendigung dieser Beziehung können die Daten gegebenenfalls so lange aufbewahrt werden, wie es das geltende Recht vorschreibt und bis etwaige Verpflichtungen aus dem Vertrag erloschen sind.

Daten von Interessenten, die keinen Vertrag über unsere Produkte oder Dienstleistungen abschließen und keine weiteren Werbeinformationen wünschen, werden gelöscht, wenn feststeht, dass kein Vertrag zustande kommt. Für den Fall, dass die frühere Beziehung zwischen den Parteien, auch wenn sie noch nicht abgeschlossen ist, zu möglichen Verbindlichkeiten führen könnte, werden die Daten bis zum Ablauf der Verjährungsfrist aufbewahrt.

Die Daten, die zur Bearbeitung von Anträgen, Anfragen, Anträgen oder Beschwerden verarbeitet werden, werden so lange aufbewahrt, wie es für ihre Beantwortung und ihre endgültige Erledigung erforderlich ist. Danach werden sie als Kommunikationshistorie für einen Zeitraum von einem Jahr aufbewahrt, es sei denn, Sie beantragen vorher ihre Löschung.

Daten, die Sie uns über soziale Netzwerke zur Verfügung stellen, werden so lange gespeichert, wie Sie ein Friend oder Follower von uns auf der jeweiligen Plattform bleiben.

Was ist die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer Daten?

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von Kunden- und Lieferantendaten ist die Erfüllung des Dienstleistungsvertrages.

Die Verarbeitung personenbezogener Daten zur Beantwortung Ihrer Informationswünsche, Anfragen, Anträge und Beschwerden beruht auf der Einwilligung der betroffenen Person. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden, ohne dass dadurch die Rechtmäßigkeit einer bereits erfolgten Verarbeitung berührt wird.

Daten, die über soziale Netzwerke bereitgestellt werden, werden auf der Rechtsgrundlage Ihrer Einwilligung verarbeitet, die jederzeit widerrufen werden kann, ohne dass dadurch die Rechtmäßigkeit der zuvor erfolgten Verarbeitung berührt wird.

Die verarbeiteten Datenkategorien sind diejenigen, die jeweils in dem Formular oder Vertrag, mit dem Sie uns Ihre Daten zur Verfügung stellen, abgefragt werden.

An welche Adressaten werden Ihre Daten übermittelt?

Die Daten werden folgenden Stellen mitgeteilt:

  1. Die zuständigen öffentlichen Verwaltungen oder Gerichte in den vom Gesetz vorgesehenen Fällen und für die vom Gesetz vorgesehenen Zwecke.
  2. Finanzinstitute, die mit dem Inkasso und der Zahlung beauftragt sind.

Zwar handelt es sich hierbei nicht um eine Datenübermittlung, jedoch können Dritte, die als unsere Dienstleister fungieren, auf Ihre Daten zugreifen, um die Dienstleistung zu erbringen. Diese Dritten greifen nach unseren Anweisungen auf Ihre Daten zu, ohne sie für andere Zwecke verwenden zu können, unter strikter Wahrung der Vertraulichkeit und auf der Grundlage eines Vertrags, in dem sie sich verpflichten, die Anforderungen der geltenden Rechtsvorschriften zum Schutz personenbezogener Daten einzuhalten.

Welche Rechte haben Sie, wenn Sie uns Ihre Daten zur Verfügung stellen?

Jede Person hat das Recht, eine Bestätigung zu erhalten, ob wir sie betreffende personenbezogene Daten verarbeiten oder nicht. Die betroffenen Personen haben das Recht, auf ihre personenbezogenen Daten zuzugreifen und die Berichtigung der unzutreffenden Daten oder gegebenenfalls ihre Löschung zu beantragen, unter anderem, wenn die Daten nicht mehr für die Zwecke benötigt werden, für die sie erhoben wurden.

Unter den in der Datenschutz-Grundverordnung vorgesehenen Bedingungen können die betroffenen Personen die Einschränkung der Verarbeitung ihrer Daten oder deren Übertragbarkeit beantragen. In diesem Fall werden wir die Daten nur zur Geltendmachung oder Abwehr von Ansprüchen aufbewahren.

Unter bestimmten Umständen und aus Gründen, die mit ihrer besonderen Situation zusammenhängen, können die Betroffenen der Verarbeitung ihrer Daten widersprechen. Wenn Sie eine Einwilligung für einen bestimmten Zweck erteilt haben, haben Sie das Recht, diese Einwilligung jederzeit zu widerrufen, ohne dass die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung vor deren Widerruf erfolgten Verarbeitung berührt wird. In diesem Fall stellen wir die Verarbeitung der Daten ein, oder wir stellen gegebenenfalls die Verarbeitung der Daten für diesen speziellen Zweck ein, es sei denn, es liegen zwingende berechtigte Gründe vor oder es geht um die Geltendmachung oder Abwehr von Ansprüchen.

Darüber hinaus gibt Ihnen das Datenschutzrecht gegebenenfalls das Recht, gegen Entscheidungen Widerspruch einzulegen, die ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung Ihrer Daten beruhen.

Diese Rechte haben folgende Merkmale:

  • Sie sind kostenlos, es sei denn, es handelt sich um offensichtlich unbegründete oder exzessive Anfragen (z. B. wiederholter Art). In diesem Fall kann eine Gebühr erhoben werden, die im Verhältnis zu den entstandenen Verwaltungskosten oder der Ablehnung steht.
  • Sie können Ihre Rechte direkt oder über Ihren gesetzlichen oder gewillkürten Vertreter wahrnehmen.
  • Ihr Antrag muss innerhalb eines Monats beantwortet werden, wobei diese Frist je nach Komplexität und Anzahl der Anträge um zwei Monate verlängert werden kann.
  • Wir sind verpflichtet, Sie über die Mittel zur Ausübung dieser Rechte zu informieren, die zugänglich sein müssen, ohne dass wir Ihnen die Ausübung des Rechts allein deshalb verweigern dürfen, weil Sie ein anderes Mittel gewählt haben. Wird der Antrag auf elektronischem Wege gestellt, so werden die Informationen, soweit möglich, auf elektronischem Wege bereitgestellt, es sei denn, Sie bitten uns um etwas anderes.
  • Wird dem Antrag aus irgendwelchen Gründen nicht stattgegeben, so teilen wir Ihnen spätestens innerhalb eines Monats die Gründe hierfür mit und weisen Sie auf die Möglichkeit hin, bei einer Aufsichtsbehörde Beschwerde einzulegen.

 

Um Ihnen die Ausübung dieser Rechte zu erleichtern, finden Sie nachstehend Links zu den Antragsformularen für jedes dieser Rechte:

 

Alle oben genannten Rechte können über die zu Beginn dieses Abschnittes angegebenen Kontaktmöglichkeiten ausgeübt werden.

In jedem Fall müssen Sie Ihre Identität nachweisen, indem Sie eine Fotokopie oder eine gescannte Kopie Ihres Personalausweises oder eines gleichwertigen Dokuments beifügen, oder ein Dokument, das Ihre Vertretung nachweist, wenn das Recht durch einen Vertreter ausgeübt wird.

Sollten Ihre Rechte verletzt worden sein, insbesondere wenn Sie bei der Ausübung Ihrer Rechte nicht zufrieden gestellt worden sind, können Sie eine Beschwerde bei der spanischen Datenschutzbehörde (Kontaktdaten unter www.aepd.es) oder einer anderen zuständigen Aufsichtsbehörde einreichen. Sie können sich auch an diese Stellen wenden, um mehr über Ihre Rechte zu erfahren.

Wie schützen wir Ihre personenbezogenen Daten?

Wir haben uns vorgenommen, die von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten zu schützen. Wir setzen angemessene, zuverlässige und wirksame physische, organisatorische und technische Maßnahmen, Kontrollen und Verfahren ein, um die Integrität und Sicherheit Ihrer Daten zu wahren und Ihre Privatsphäre zu schützen.

Darüber hinaus wurden alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Zugang zu personenbezogenen Daten haben, geschult und sind sich ihrer Pflichten im Zusammenhang mit der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten bewusst.

In die Verträge, die wir mit unseren Lieferanten abschließen, nehmen wir Klauseln auf, die diese verpflichten, die personenbezogenen Daten, zu denen sie im Rahmen des Auftrags Zugang erhalten, vertraulich zu behandeln und die erforderlichen technischen und organisatorischen Sicherheitsmaßnahmen zu treffen, um die dauerhafte Vertraulichkeit, Integrität, Verfügbarkeit und Belastbarkeit der Systeme und Dienste zur Verarbeitung personenbezogener Daten zu gewährleisten.

Alle diese Sicherheitsmaßnahmen werden regelmäßig überprüft, um ihre Tauglichkeit und Wirksamkeit sicherzustellen.

Absolute Sicherheit kann jedoch nicht garantiert werden, und kein Sicherheitssystem ist unangreifbar. Sollten daher Informationen, die unter unserer Kontrolle stehen und verarbeitet werden, durch eine Sicherheitsverletzung gefährdet sein, werden wir angemessene Maßnahmen ergreifen, um den Vorfall zu untersuchen und die Aufsichtsbehörde sowie gegebenenfalls die betroffenen Benutzer zu benachrichtigen, damit diese geeignete Maßnahmen ergreifen können.

Welche Verantwortung haben Sie als betroffene Person?

Die Person, die uns personenbezogene Daten zur Verfügung stellt, versichert, dass sie über 14 Jahre alt ist und dass die von ihr zur Verfügung gestellten Daten wahr, genau, vollständig und aktuell sind.

Zu diesem Zweck ist der Interessent für die Richtigkeit der Daten verantwortlich und muss diese in angemessener Weise auf dem neuesten Stand halten, so dass sie seiner tatsächlichen Situation entsprechen, und er übernimmt die Verantwortung für falsche oder ungenaue Daten, die er uns zur Verfügung stellt, sowie für alle direkten oder indirekten Schäden, die daraus entstehen können.

Wenn Sie uns Daten von Dritten zur Verfügung stellen, übernehmen Sie die Verantwortung, diese vorher über alle Bestimmungen von Artikel 14 der Datenschutz-Grundverordnung unter den dort festgelegten Bedingungen zu informieren.